Donnerstag, 2. Juli 2015

Kaninchenherz von Annette Wieners




Auftakt der Gesine Cordes - Reihe
Verlag: List
Taschenbuch, ca. 336 Seiten
ISBN: 978-3-548-61258-4
Preis: 9,99 €

Probelesen und kaufen könnt ihr das Buch hier





Klappentext:
Friedhofsgärtnerin Gesine Cordes ist schockiert, als sie sieht, für wen die Beerdigung am heutigen Tag ist: Ihre eigene Schwester Mareike wird begraben. Seit zehn Jahren haben sich die beiden Schwestern nicht mehr gesehen. Seit Gesines Sohn unter bis heute ungeklärten Umständen ums Leben kam. Beide gaben sich gegenseitig die Schuld an seinem Tod. Gesine hat damals alles verloren. Ihre Arbeit als Kriminalkommissarin, ihre Wohnung, ihre Familie. Warum musste ihre Schwester sterben? War es Mord? Was wissen die Eltern? Als Gesine nachforscht, stößt sie auf eine Mauer des Hasses.



Meine Meinung zum Buch:
Manche Bücher überraschen mich und lassen mich danach nicht mehr los. Zuletzt geschehen ist dies bei dem Kriminalroman "Kaninchenherz" von Annette Wieners. Von Anfang an, also schon beim Lesen des Klappentextes, hat mich die Idee angesprochen einen Kriminalroman rund um eine Friedhofsgärtnerin zu lesen.
Natürlich ist die Protagonistin Gesine Cordes keine "normale! Friedhofsgärtnerin. Ihr Traumberuf war vor einiger Zeit noch Kriminalkommissarin, sie war sogar äußerst erfolgreich in ihrem Beruf und lernte dort ihren Ehemann kennen. Als aber ihr Sohn unter ungeklärten Umständen zu Tode kam und sie den Glauben an die Justiz und ihre Familie verlor, begann sie ein Leben als Einsiedlerin. Dabei landete sie nach einiger Zeit in dem Beruf als Friedhofsgärtnerin. Dort bereitet sie Gestecke für Beerdigungen vor und pflegt den Friedhof und die Gräber. Als sie eines Tages Gestecke für eine Beerdigung zur Friedhofskapelle bringen möchte, begegnet ihr ein Mann mit seinen beiden Töchtern. Gesine ahnt sofort wer gestorben ist, denn die beiden Mädchen sehen ihrer Schwester und ihr zum Verwechseln ähnlich. Als Gesine nun hört, dass ihre Schwester angeblich Selbstmord begangen hat, ist sie skeptisch. Zwar will sie eigentlich mit ihrer Familie und vor allem ihrer Schwester seit dem Tod des eigenen Sohnes vor zehn Jahren nichts mehr zu tun haben, wird schlussendlich aber in die Vorfälle doch hineingezogen.
Ich hätte niemals gedacht, dass eine auf den ersten Blick gar nicht so außergewöhnliche Story, mich so fesseln kann. Schlussendlich hat Annette Wieners mich mit ihrem Schreibstil an das Sofa gefesselt, sodass ich es erst verlassen konnte als ich das Buch beendet hatte! Die Autorin versteht es mir als Leserin Häppchen zuzuwerfen, die mich neugierig auf den Fortgang der Geschichte machen, aber nicht so viel verraten dass ich das Gefühl habe die Auflösung schon zu kennen. Dadurch befand ich mich als Leserin auf einer spannenden Schnitzeljagd dessen Auflösung ich niemals erwartet hätte.
Da "Kaninchenherz" ein Reihenauftakt sein soll ist mir nun leider nicht ganz klar wie es weiter gehen soll. Natürlich möchte ich dringend mehr von der Friedhofsgärtnerin Gesine Cordes erfahren, jedoch erschien mir der erste Band für einen Reihenaufktakt sehr abgeschlossen. Auch der Reiz aus persönlichem Schicksal der Protagonistin und altem Kriminalfall ist für mich auf den zweiten Fall nicht projizierbar. Allerdings lasse ich mich da gerne eines besseren belehren. Ich hoffe, dass die Autorin mich nicht zu lange auf die Reihenfortsetzung warten lässt und die äußerst lebensnahe Protagonistin in einen neuen, spannenden Kriminallfall verwickelt.

Fazit:
Annette Wieners ist ein neuer Stern an meinem Krimi-Himmel!

1 Kommentar:

  1. Schöner Post ! :)

    Würde mich freuen wenn du auch mal bei mir vorbeischauen könntest, Liebe Grüße Lena ♥

    http://buecherserien.blogspot.de/

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!
Schaue doch in ein paar Tagen noch einmal vorbei, dann findest du bestimmt eine Antwort von mir ;)

 
design by Skys Buchrezensionen